Das Montreal-Protokoll

HFCKW-Ausstieg und FKW-Reduktion

Nachdem 2016 Ziele für eine weltweite Reduktion von FKW in das Montreal-Protokoll aufgenommen wurden, reguliert das Abkommen nun zwei Arten von Stoffen: Stoffe mit hohem Ozonabbaupotential sowie mit hohem Treibhauspotential. Der Ausstiegsplan für HFCKW ist in Tabelle 2 und der Reduktionsplan für FKW in Tabelle 3 dargestellt. Es ist anzumerken, dass für die Nicht-Artikel-5-Länder bereits fixierte Ausgangsniveaus gelten, während sich die Artikel-5-Länder an eine Kombination aus HFCKW- (bereits fixiert) und bisher noch nicht festgelegten FKW-Ausgangsniveaus halten müssen. Dies hat einige Spekulationen über die Anreize für Artikel-5-Länder verursacht, die dazu führen können, dass diese Länder frühzeitig auf Kältemittel mit geringem Treibhauspotential umsteigen, da dies ihr Ausgangsniveau verringern würde.

Reduktionsplan für FKW sowie Ausgangsniveaus

Danfoss spricht den Verhandlungsparteien des Montreal-Protokolls und ihren Bemühungen um eine Einigung über die Abschaffung von Fluorkohlenwasserstoffen (FKW) seine Anerkennung aus. Die historische Einigung, die im Oktober 2017 in Kigali, Ruanda, erzielt wurde, sowie das kürzlich verabschiedete Pariser Klimaschutzübereinkommen dürften dazu beitragen, den Anstieg der globalen Temperaturen bis zum Ende dieses Jahrhunderts auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen.