Das Rennen um Kraftstoffeinsparungen erhöht auch die Luftqualität bei CCB Bergen

Montag, 27. Juni 2016
Das Rennen um Kraftstoffeinsparungen erhöht auch die Luftqualität bei CCB Bergen

„Die Landstromversorgung für Bohrinseln bringt bedeutende Verbesserungen hinsichtlich der Senkung des CO2- und NOx -Ausstoßes. Unseren groben Berechnungen zufolge wird jede Bohrinsel täglich 10 bis 15 Tonnen weniger Emissionen verursachen. Dies entspricht einer jährlichen Einsparung von 4500 Tonnen Emissionen.“ erläutert Sveinung Vethe, Projektleiter bei CCB.

A better tomorrow is driven by drives 
Angedockte Bohrinseln verwenden für ihre Stromerzeugung teuren Diesel und tragen zu großen Teilen zum lokalen CO2- und NOx-Ausstoß bei, wenn sie in norwegischen Werften parken. Doch nun können Schiffe, die die Coast Centre Base in Norwegen anlaufen, dank einem von SEC und Frekvensomformer.no. entwickelten Landstromversorgungssystem enorme Energieeinsparungen verzeichnen.

Durch die Abschaltung der Bordgeneratoren werden täglich bis zu 5000 Liter Diesel eingespart. Und es gibt weitere Vorteile. Die Luft ist sauberer und der Hafen leiser. 

Die Landstromversorgung wird durch die Schiffe, die bei CCB vor Anker liegen, gerne genutzt. Sie bietet sehr wettbewerbsfähige Strompreise und dazu noch Kraftstoffeinsparung. In Norwegen sind die Strompreise aufgrund der großen Wasserkraftwerke sehr niedrig. Damit wird die Landstromversorgung auch in Zeiten niedriger Kraftstoffpreise zu einer attraktiven Alternative zu Dieselgeneratoren.

Versuchsbetrieb vor dem Kauf
Zunächst mietete CCB einen Landstromcontainer von SEC und Frekvensomformer.no, um Erfahrungen mit der Technologie zu sammeln. Das Feedback ihrer Kunden war sehr positiv. Deshalb beschlossen sie, in eine eigene Umspannstation für Landstromcontainer von SEC zu investieren.

CCB musste daher in eine verbesserte Infrastruktur investieren, um die Landstromversorgung aufzubauen. Neben dem Kauf des Landstromcontainers selbst waren dies ein neues Umspannwerk und stärkere Leistungskabel. 

Am Kai oder an Deck
Der Landstromcontainer ist sehr flexibel. Er lässt sich entweder an Deck des Fahrzeugs oder am Kai platzieren. Der Landstromcontainer befindet sich typischerweise an Deck einer Halbtaucherplattform, die bis zum nächsten Auftrag bei CCB liegt. Die Alternative zur Versorgung der Plattform per Landstrom wäre der Betrieb der Plattform mit eigenen Generatoren, die täglich rund 5000 Liter Diesel verbrauchen. Die Landstromversorgung kann somit Umweltverschmutzung im hohen Umfang vor Ort im Hafengebiet von Ågotness vermeiden – und gleichzeitig Geld für den Schiffseigner sparen.

Sveinung Vethe, Projektleiter bei CCB, erklärt: „Wir haben die Kapazität, um eine Plattform, derzeit die COSLPioneer, mit sauberem Landstrom zu versorgen. Für die Zukunft haben wir das Ziel, die Kapazität zu erweitern, um alle Plattformen mit sauberem Strom zu versorgen – deshalb werden wir zukünftig definitiv in weitere Systeme investieren.“ 

Nicht zuletzt ist CCB gut vorbereitet, falls die Landstromversorgung zu einer gesetzlichen Anforderung wird – was ein wahrscheinliches Szenario ist. Tatsächlich sind in der Branche bereits die Häfen von Bergen und Stavanger als klare Kandidaten für eine Expansion mit Dutzenden von Landstromversorgungen identifiziert. Dies liegt an der großen Zahl an Schiffen und Bohrinseln aus den Nordsee-Ölfeldern, die diese Häfen regelmäßig über längere Zeiträume aufsuchen. 

Die Landstromversorgung bietet ein enormes Potenzial sowohl für den Plattform-Kunden als auch für die Umwelt. „Die Landstromversorgung für Bohrinseln bringt bedeutende Verbesserungen hinsichtlich der Senkung des CO2- und NOx -Ausstoßes. Wir rechnen damit, dass jede Bohrinsel täglich 10 bis 15 Tonnen weniger Emissionen verursachen wird. Dies entspricht einer jährlichen Einsparung von 4500 Tonnen Emissionen.“ erläutert Sveinung Vethe. 

Landstromversorgung mit VACON® NXP-Frequenzumrichtermodulen
SEC und Frekvensomformer.no haben bereits eine erhebliche Anzahl von Landstromversorgungen im Leistungsbereich von 400 bis 1200 kVA produziert. Die Systeme sind in 10- und 20-Fuß-Stahlcontainer eingebaut. Jeder Container ist maßgeschneidert für:

  • einfachste Anbindung
  • effiziente Kühlung
  • robuste Ausführung für maximale Zuverlässigkeit

Alle Landstromsysteme, die 50 Hz in 60 Hz wandeln, sind mit den Modulen VACON® NXP Active Front End und VACON® NXP Grid Converter ausgestattet. SEC und Frekvensomfromer.no kombinieren die Netzumrichter- und Active-Frontend-Funktionen der VACON® NXP-Frequenzumrichter mit einer eigenen Steuerung und Benutzerschnittstelle, wodurch sich der Betrieb des Landstromsystems sehr einfach gestaltet. Sie haben gute Erfahrungen mit den VACON® NXP-Frequenzumrichtern. 

Die Landstromversorgungssysteme kommen meistens für die Versorgung von Schiffen und Offshore-Plattformen bei kurz- und mittelfristigen Hafenaufenthalten bis zu sechs Monaten für zum Einsatz, also für das so genannte Hot Stacking, bei dem die Schiffe ungenutzt, aber betriebs- und einsatzbereit sind. SEC unterstützt die Häfen bei Bedarf bei Inbetriebnahme und Service. 

Shore-to-Ship-Partner
SEC AS in Bergen ist ein Komplettanbieter für kundenspezifische Offshore-Anlagen und Produktionsdienstleistungen, einschließlich Vorfertigung und Bau hochmoderner technischer Systeme für die Öl- und Gasindustrie. Der Sitz von SEC liegt in der Nähe von CCB, und die beiden Unternehmen haben eine langfristige Zusammenarbeit aufgebaut.

SEC wurde im Jahr 2002 gegründet und ist heute einer der Pioniere im Bereich der Land-Schiff-Energieversorgung in Norwegen. Eirik Sørensen wurde 2014 zum General Manager ernannt. 

SEC arbeitet eng mit Sverre Knapstad von Frekvensomformer.no zusammen in der Entwicklung, Herstellung und dem Verkauf von Landstromversorgungen hauptsächlich für den norwegischen Schiffs- und Offshore-Markt. Gemeinsam bauen die Unternehmen auch Stromversorgungssysteme mit Aufwärtstransformatoren für den Betrieb von 3,3- oder 6,6-kV-Unterwasserpumpen.

Die Konstrukteure haben eine maßgeschneiderte Bedienoberfläche geschaffen, die dem Bediener die Arbeit erleichtert und sehr guten Überblick bietet (siehe Bilder unten).

Coast Center Base
Coast Center Base (CCB) befindet sich im norwegischen Ågotnes in der Gemeinde Fjell und ist etwa 20 Autominuten vom Zentrum der Stadt Bergen entfernt. Das Unternehmen besteht seit 1973 und hat sich als Dienstleister, in der technischen Instandhaltung und im Hafenbetrieb umfangreiches Know-how aufgebaut. 

Die rund 7 Hektar große Basis verfügt über Kais mit einer Länge von 1000 Metern, einige davon mit einer sehr guten Wassertiefe (50 m) und ohne Gewichtsbeschränkung, Werkstätten und Lagerhallen auf 68.600 m2 sowie Bürogebäude auf 20.600 m2. CCB ist die wichtigste Basis für die Versorgung der Erdölfelder im Nordseeraum Tampen. Hier liegen die Felder Statfjord, Gullfaks, Veslefrikk, Troll, Huldra und Kvitebjørn. 

CCB bietet:

  • Dienstleistungen und Lieferungen für Offshore-Erdölaktivitäten
  • Die größte Gesellschaft im Bereich Unterwassertechnologien im Nordseebecken mit einer Offshore-Unterwassertestquelle, die vom Kai aus erreichbar ist
  • Hafen-Terminal-Dienstleistungen für die traditionelle Linienschifffahrt
  • Instandhaltungsdienste – IRM – für Bohrinseln und Schiffe