Mehr Einsatz in Sachen Energieeffizienz

Mittwoch, 9. August 2017

Die neue Haupttribüne, die nach der Prinzessin Anne benannt und Ende letzten Jahres auch von ihr eröffnet wurde, war Teil einer 45 Millionen Pfund teuren Neugestaltung der weltberühmten Pferderennbahn.

Die neue Haupttribüne verfügt über mehrere Bankett-, Speise- und Veranstaltungsräume. Das Gebäude erstreckt sich über sechs Ebenen, die von insgesamt 15 Kühlräumen und 7 Kellerkühlern versorgt werden, einschließlich einer Champagnerbar im ersten Stock, die nach dem Pferd Big Buck's benannt ist. Ein besonderer Empfangsraum, die sog. Royal Box, verfügt sogar über einen eigenen Kühlraum.

Das Unternehmen Celltherm Coldrooms mit Sitz in Leicester erhielt den Zuschlag für den Bau eines vollständigen Camlock-Raums mit integriertem Passiersystem auf jeder Wandplatte, das für eine passgenaue energiesparende Zelle sorgt. Nach dem Erfolg der ersten Phase des Projekts im Jahr 2014 wurde Celltherm mit der Lieferung aller Kühlräume und der Kellerkühlung für die zweite Phase beauftragt. Die Installation wurde von einem Montageteam des Unternehmens vorgenommen, das in Bezug auf Lieferung, Installation von Rohrleitungen, Positionierung von abgesetzten Verflüssigungssätzen sehr erfahren ist.

Celltherm Coldrooms begann im Frühjahr 2015 mit der Arbeit an dem Projekt und wandte sich dabei für die Lieferung von 22 Danfoss-Verflüssigungssätzen vom Typ Optyma Plus an seinen langjährigen Partner, das Climate Center.

Alan Wood von Celltherm Coldrooms, der seit vielen Jahren Danfoss-Anwender ist, erzählt: „Als die MK 2-Reihe auf den Markt kam, war es für uns eine naheliegende Entscheidung, umzusteigen, weil sie bessere Energieeinsparungen liefert und weniger Kältemittelgas im System benötigt, was besonders bei Prestigeobjekten wie diesem wichtig ist.

Als wir zum ersten Mal mit der Lieferung einer Reihe von Verflüssigungssätzen beauftragt wurden, die dieser Spezifikation entsprechen sollten, war es naheliegend, dass wir uns an unseren langjährigen Partner, das Climate Center, wandten. Den Service und das technische Wissen, das wir bei diesem Projekt erhalten haben, waren eine enorme Hilfe, um die richtigen Einheiten und Rohrgrößen für das anspruchsvolle Rohrleitungsnetz von insgesamt etwa 3,5 km Länge zu ermitteln.“

Bei den Verflüssigungssätzen vom Typ Optyma sind energieeffiziente und geräuscharme Scrollverdichter mit Microchannel-Verflüssigern und intelligenten elektronischen Reglern kombiniert.

„Seit den Gesetzesänderungen haben wir gesehen, dass der Umsatz für dieses Produkt um mehr als 10 % gestiegen ist und wir sehen für das nächste Jahr das gleiche Wachstum kommen“, meint Danfoss Account Manager John Smerdon. „Im Durchschnitt brauchen die Optyma-Einheiten der neuen Generation 30 % weniger Kühlmittel, 50 % weniger Laufzeit der Kurbelgehäuseheizung und insgesamt 15–20 % weniger Strom“, erklärt er.

„Seit der Überarbeitung der F-Gas-Gesetzgebung wenden sich immer mehr Unternehmen auf der Suche nach der neuesten Technologie und verbesserten Elektronikprodukten an uns, die speziell dafür entwickelt wurden, um diese neuen Vorgaben erfüllen zu können“, berichtet Zachary Wynne, North and Central Regional Sales Manager des Climate Centers. „Die Lösung von Danfoss war perfekt für diese Anwendung, da sie dem Unternehmen auch erhebliche Energieeinsparungen bringen wird.“

Die beste Lösung finden

Celltherm Coldrooms begann im Frühjahr 2015 mit der Arbeit an dem Projekt und wandte sich dabei für die Lieferung von 22 Danfoss-Verflüssigungssätzen vom Typ Optyma Plus an seinen langjährigen Partner, das Climate Center.

Alan Wood von Celltherm Coldrooms, der seit vielen Jahren Danfoss-Anwender ist, erzählt: „Als die MK 2-Reihe auf den Markt kam, war es für uns eine naheliegende Entscheidung, umzusteigen, weil sie bessere Energieeinsparungen liefert und weniger Kältemittelgas im System benötigt, was besonders bei Prestigeobjekten wie diesem wichtig ist.

Als wir zum ersten Mal mit der Lieferung einer Reihe von Verflüssigungssätzen beauftragt wurden, die dieser Spezifikation entsprechen sollten, war es naheliegend, dass wir uns an unseren langjährigen Partner, das Climate Center, wandten. Den Service und das technische Wissen, das wir bei diesem Projekt erhalten haben, waren eine enorme Hilfe, um die richtigen Einheiten und Rohrgrößen für das anspruchsvolle Rohrleitungsnetz von insgesamt etwa 3,5 km Länge zu ermitteln.“

Bei den Verflüssigungssätzen vom Typ Optyma sind energieeffiziente und geräuscharme Scrollverdichter mit Microchannel-Verflüssigern und intelligenten elektronischen Reglern kombiniert.

„Seit den Gesetzesänderungen haben wir gesehen, dass der Umsatz für dieses Produkt um mehr als 10 % gestiegen ist und wir sehen für das nächste Jahr das gleiche Wachstum kommen“, meint Danfoss Account Manager John Smerdon. „Im Durchschnitt brauchen die Optyma-Einheiten der neuen Generation 30 % weniger Kühlmittel, 50 % weniger Laufzeit der Kurbelgehäuseheizung und insgesamt 15–20 % weniger Strom“, erklärt er.

„Seit der Überarbeitung der F-Gas-Gesetzgebung wenden sich immer mehr Unternehmen auf der Suche nach der neuesten Technologie und verbesserten Elektronikprodukten an uns, die speziell dafür entwickelt wurden, um diese neuen Vorgaben erfüllen zu können“, berichtet Zachary Wynne, North and Central Regional Sales Manager des Climate Centers. „Die Lösung von Danfoss war perfekt für diese Anwendung, da sie dem Unternehmen auch erhebliche Energieeinsparungen bringen wird.“