Kostengünstige Wasserversorgung mit PD-Pumpen

Montag, 16. Januar 2017

Um die steigende Nachfrage nach Süßwasserversorgung zu decken, werden immer mehr Entsalzungsanlagen gebaut. Bei der Suche nach Süßwasserressourcen hat sich das Verfahren der Seewasser-Umkehrosmose (SWRO) als eine der effizientesten Lösungen etabliert.

Da bei diesem Verfahren große Wassermengen durch Entsalzungsmembranen gepumpt werden, ist es jedoch energieintensiv und erfordert hocheffiziente Pumpenlösungen. Und hinsichtlich der stetig wachsenden Ansprüche an die Energieeffizienz schneiden Verdrängerpumpen in der Regel bei den meisten Betriebsparametern in Entsalzungsprozessen besser ab als Kreiselpumpen.

Vergleich von PD- und CF-Pumpen: Effizienz, Energieverbrauch und Energieeinsparung

1) American Hydraulic Institute, HI 20.3.2010

Hohe Energieeffizienz. Niedrige Lebenszykluskosten

In den letzten Jahren ist die Zahl der Entsalzungsanlagen, die mit PD-Pumpen arbeiten, gestiegen. In diesen Anlagen kommt es im Vergleich zu den mit herkömmlichen Kreiselpumpen betriebenen zu Energieeinsparungen von 20 % oder mehr. Und mit nachgewiesenen Wirkungsgraden von bis zu 90 % bieten die PD-Pumpen die niedrigsten Lebenszykluskosten der Branche.

Heute werden die Vorteile, die parallel gekoppelte PD-Pumpen in Bezug auf Zuverlässigkeit, Betriebszeit und Energieeffizienz des Systems bieten, von der Entsalzungsindustrie anerkannt.

Dies gilt auch für eine neue SWRO-Anlage mit einer Kapazität von 3.500 m3/Tag in einer Werft in Bahrain. Hier wurden sechs Danfoss-Pumpen vom Typ APP 30 parallel montiert, um die erforderliche Förderleistung zu erreichen. Durch den Mehrpumpenstrang wird sichergestellt, dass die Kapazität je nach Wasserbedarf jederzeit schrittweise erhöht werden kann. Während des Betriebs kann die Wasserproduktion dem Verbrauch angepasst werden: Dazu braucht nur die Drehzahl der Pumpe geändert zu werden, um zusätzliche Energieeinsparungen zu erzielen. Die gleiche hervorragende Lösung hätte heute mit nur zwei APP 78 Pumpen realisiert werden können.

Selbst wenn eine der Pumpen zu Wartungszwecken außer Betrieb ist, läuft das System ununterbrochen weiter. Dies bedeutet eine große Flexibilität und sorgt für eine Zuverlässigkeit der Versorgung rund um die Uhr. Der einfache Aufbau der Axialkolbenpumpe mit wenigen beweglichen Teilen ermöglicht eine einfache Wartung und Instandhaltung. Darüber hinaus sorgt die robuste und einfache Konstruktion der APP-Pumpen dafür, dass sie höchstens einmal jährlich gewartet werden müssen.

Das Fazit für die Werft in Bahrain fällt eindeutig aus: Auch wenn die Vorlaufkosten von sechs APP-Pumpen im Vergleich zu einer CF-Pumpe als höhere Investition angesehen werden können, bringen die niedrigen Betriebskosten über die gesamte Lebensdauer der Anlage und die vorhersehbare Amortisationszeit deutlich verbesserte Gewinnspannen über die Lebensdauer der Entsalzungsanlage.

Große PD-Pumpen eröffnen neue Möglichkeiten an Land und auf dem Wasser

Der zunehmende Trend zur Modularität bei mittelgroßen SWRO-Anlagen eröffnet neue Möglichkeiten für den Einsatz von parallel gekoppelten PD-Pumpen in Onshore- und Offshore-Entsalzungsanlagen. Die größeren Danfoss-Pumpen vom Typ APP 53-86 haben sich als eine ausgezeichnete Wahl für Betreiber erwiesen, die die Vorteile der Axialkolbentechnologie in Hochleistungsanlagen nutzen wollen. Die größeren Pumpen sind besonders gut für parallel gekoppelte Züge in SWRO-Anlagen mit einer Kapazität von bis zu 30.000 m3/Tag und mehr geeignet.

„Die größeren APP-Pumpen mit Fördermengen zwischen 53 und 86 m3/Stunde haben sich in mittelgroßen bis großen SWRO-Anlagen an Land schnell zu Favoriten entwickelt. Ihre kompakte und leichte Bauweise ist aber auch für Offshore-Anwendungen interessant, bei denen es vor allem sowohl auf den Platzbedarf als auch auf die Zuverlässigkeit ankommt“, erklärt Jesper Bentzen, Sales Director bei Danfoss.

Mit der Einführung der Modelle APP 53 bis 86 decken die Hochdruckpumpen von Danfoss nun Fördermengen von 0,6 bis 86 m3/Stunde ab.

Danfoss engagiert sich besonders darin, die Entsalzungsindustrie mit energieeffizienten Lösungen zu unterstützen, die dazu beitragen können, die Menschen auf der ganzen Welt mit sauberem Wasser zu versorgen. Die ständige Forschung an neuen Technologien und die Entwicklung neuer PD-Pumpen wird dazu beitragen, das globale Entwicklungsziel, sauberes und bezahlbares Trinkwasser für alle bis 2030, zu erreichen.

Fakten über Danfoss-Pumpen vom Typ APP 53–86:

In Größen von 53 m³/h bis 86 m³/h für den Einsatz in mittleren und großen SWRO-Anlagen erhältlich

  • Für SWRO-Anwendungen optimiert
  • Energieeinsparungen von bis zu 20 %
  • Wirkungsgrade von bis zu 90 %
  • Ölfrei
  • Geringer Platzbedarf und geringes Gewicht
  • Wenige Teile, zuverlässiger Betrieb und einfache Wartung