Frischer Wind: Digitalisierung sorgt für neue Belebung der Windkraftindustrie

Montag, 12. Februar 2018

Mit dem Konzept Industrie 4.0 und der Digitalisierung werden neuen Möglichkeiten des Informationsaustauschs und der kreativen Zusammenarbeit geschaffen, die auch für eine Wiederbelebung und Revitalisierung der Windenergiebranche sorgen können. Auf einer kürzlich abgehaltenen Konferenz über die Zukunft der Windkraft stellte Danfoss eine mutige Vision der digitalisierten Zukunft vor und erklärte, was das für alle Beteiligten bedeutet.

Wie viele andere Industriezweige erkundet auch die Windkraftbranche spannende neue Möglichkeiten, die sich durch Industrie 4.0 und Digitalisierung ergeben. Die Herausforderung, sie anzunehmen, um Innovationen zu entwickeln und die Produktivität zu verbessern, bleibt jedoch für alle gleich und schafft positive Chancen für alle Partner in der Wertschöpfungskette.

Danfoss Industrial Automation ist ein führender Anbieter für die Windindustrie, und wir haben mehrere Initiativen gestartet, um diese Möglichkeiten für die Kunden zu nutzen. So erklärte Per Sønderriis, Segment Director bei Industrial Automation, auf einer kürzlich stattgefundenen Konferenz:

„Unsere digitale Transformation lässt sich in drei Bereiche unterteilen: Erstens wollen wir unseren Kunden vernetzte Produkte und Dienstleistungen anbieten, die über modernste digitale Kooperations- und Support-Plattformen bereitgestellt werden. So wird beispielsweise durch unser breites Fühlerprogramm die Fähigkeit der Industrie verbessert, qualitativ hochwertige Daten zu erheben. Zweitens sehen wir großes Potenzial in der Nutzung von Industrie 4.0 und Digitalisierung, um unsere Innovationsfähigkeit zu beschleunigen und neue innovative Lösungen schneller auf den Markt zu bringen. Und drittens werden wir neue Technologien einsetzen, um unser Unternehmen in eine gemeinsame IT-Architektur und ein gemeinsames ERP-System einzubinden, um eine lückenlose Verbindung mit den Kunden zu gewährleisten."

Ein Beispiel für diese fortschrittlichen Tools ist die Simulationssoftware, die bei der Produktentwicklung eine wichtige Rolle spielen wird, um die Zeit bis zur Marktreife zu verkürzen. Ein weiteres Beispiel ist das kürzlich eingeweihte 3D-Druckzentrum in Nordborg, mit dem wir nun Prototypen mit höherer Geschwindigkeit entwickeln und testen können. Ähnliche Zentren werden in Kürze auch in den USA und Asien gebaut.

Raum für neue Ideen finden

Der digitale Wandel steht seit langem ganz oben auf unserer strategischen Agenda und ist ein integraler Bestandteil der gesamten Unternehmensstrategie. Wir ermutigen alle unsere Geschäftseinheiten zum Experimentieren und Lernen. So wurde unser Zentrum für digitale Inkubation 2016 in Berlin eröffnet und ist eine der eher radikaleren Maßnahmen in unserem Bestreben, digitale Innovationen voranzutreiben.

„Um unseren digitalen Wandel zu beschleunigen, haben wir in Berlin ein digitales Inkubationszentrum eingerichtet. Dort treffen sich Mitarbeiter aus allen Bereichen des Unternehmens und verbringen Zeit miteinander, um neue digitale Produkte und tragfähige Geschäftsmodelle zu erfinden, zu entwickeln und zu testen. Dies findet im gleichen Arbeitsbereich wie bei anderen digitalen Arbeitgebern statt, sodass wir zusammenarbeiten und Ideen austauschen können und uns auf eine Vielzahl von Branchen konzentrieren können, einschließlich der Windkraft“, so Per Sønderriis weiter.

Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Durch Industrie 4.0 und Digitalisierung werden nicht nur Produkte und Unternehmen verändert, sie werden auch tiefgreifende Auswirkungen auf komplette Wertschöpfungsketten haben, in denen neue Kooperationsmodelle entstehen, um das volle Potenzial der neuen Möglichkeiten auszuschöpfen.

„In der Windkraftindustrie müssen wir ständig voneinander und von anderen Branchen lernen. Ich sehe viele wertvolle Informationen und Lösungen, die sowohl von Rang-1- als auch von Rang-2-Lieferanten von Turbinen-OEMs kommen. Wenn wir über unsere traditionelle Gebiete hinweg zusammenarbeiten, können wir sehr weit kommen und Lösungen anbieten, an die wir heute noch gar nicht zu denken vermögen“, glaubt Per Sønderriis.

Wir sind bereit, mit unseren Partnern in der Windenergiebranche zusammenzuarbeiten, um Informationen auszutauschen, Möglichkeiten der Digitalisierung zu erkunden und die kreativen Lösungen zu entdecken, die unsere Branche voranbringen werden. Sie können sich an uns wenden, um diesem neuen Austausch teilzunehmen, indem Sie sich an [Name] unter [E-Mail-Adresse] wenden.

Danfoss Industrial Automation stellt Fühler, Druckmessumformer und Schalter für nahezu alle Anwendungen im Maschinenhaus von Windkraftanlagen bereit, einschließlich Kühlsystem, Getriebe und Hydrauliksysteme.

Wussten Sie, dass ...

wir bei Danfoss eine optimale Betriebszeit der Windkraftanlagen sicherstellen, indem wir ein komplettes Produktprogramm für die Überwachung und Regelung von Temperatur und Druck anbieten? 

Pitchsystem/Hydraulikaggregate/Azimutsystem:

  • MBT 3270 / 5250
  • MBS 8200 / 8250
  • MBS 3000 / 3050          

 

Filtereinheit für Getriebe/Schmieröldruck:

  • MBS 8200 / 3000
  • MBT 3270 / 5250 

 

Kühlsysteme:

  • MBS 8200 / 3000
  • MBT 3270 / 5250

 

Hauptlagertemperatur:

  • MBT 5310