Modulare oder standortspezifische indirekte Systeme

Fernwärme- und Fernkältenetze variieren in ihrer Größe von Mikro-Netzen, die mit Biomasse und anderen erneuerbaren Energiequellen versorgt werden, bis hin zu großen Fernwärmenetzen.

Größere Systeme nutzen normalerweise Abwärme von der Kraft-Wärme-Kopplung, Müllverbrennung oder Wärmerückgewinnung aus Industrieprozessen. Fernwärmesysteme können auch mit Dampf versorgt werden, sofern die relevanten technischen und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Unsere umfangreiche Erfahrung in der Planung und Installation von Fernwärmesystemen stellt sicher, dass Ihre Lösung alle geltenden Bedingungen erfüllt: Von den technischen Kriterien des Energieversorgers und den Anforderungen des Betreibers, Gebäudeeigentümers oder -nutzers bis hin zu Sicherheit, Energieeffizienz, Installation und Benutzerfreundlichkeit.

Funktionen und Vorteile

Umfassendes Sortiment an Übergabestationen aus einer Hand 

Integrierte Bauteile sorgen für sicheren Betrieb, erhöhen die Lebensdauer und minimieren die Kosten über die gesamte Nutzungsdauer hinweg. 

Nutzen Sie die optimierte Wärmeübertragungs- und Systemregelungsleistung.

Modulare oder standortspezifische indirekte Systeme

DSE Flex: Flexibler Aufbau von Übergabestationen

DSE Flex wird auf dem Boden montiert, hat ein leichtes Profil, ist kompakt und für schnellen und sicheren Transport konzipiert. Dieses Produkt eignet sich für die Beheizung von Mehrfamilienhäusern, gewerblich genutzten und Industriegebäuden.

Produktprogramm

  • Indirekte oder direkte Beheizung mit Speicher-Wassererwärmer
    Indirekte oder direkte Beheizung mit Speicher-Wassererwärmer

    Speziell für die Heizung und Trinkwassererwärmung in Ein- und Zweifamilienhäusern, die an die Nah- oder Fernwärme angeschlossen sind, gibt es sowohl direkt als auch indirekt Beheizbare Hausstationen mit Speicher-Wassererwärmer. Die Speicher sind mit eine Heizspirale ausgestattet, die die das Heizwasser zur Trinkwassererwärmung hindurchgeführt wird.

  • Indirekter Heizbetrieb

    Eine Übergabestation für indirekten Heizbetrieb verfügt über einen Wärmeübertrager, der den Primärvolumenstrom vom Sekundärvolumenstrom trennt. Indirekte Übergabestationen werden für PN16-Netze und höhere Druckklassen empfohlen. Übergabestationen dieser Kategorie werden in der Regel mit Anschlussrohren für einen Trinkwarmwasserzylinder auf der Primärseite für die angebauten Anlagenteile und auf der Sekundärseite für die geschweißten Anlagenteile geliefert.

  • Indirekter Heizbetrieb und Trinkwarmwasser
    Indirekter Heizbetrieb und Trinkwarmwasser

    Eine Übergabestation für indirekten Heizbetrieb verfügt über einen Wärmeübertrager, der den Primärvolumenstrom vom Sekundärvolumenstrom trennt. Indirekte Übergabestationen werden für PN16-Netze und höhere Druckklassen empfohlen.

  • DSE Flex – Danfoss
    DSE Flex

    DSE FLEX ist eine kompakte Übergabestationsplattform für indirekte Fernwärme mit bis zu drei Kreisen und der Möglichkeit, Kombinationen zwischen Modulen zu bilden, wenn mehr Kreise benötigt werden.

Tools und Apps