Netzrückwirkungen berechnen

Netzbelastungen und unterschiedliche Anlagenzustände simulieren

Anlagenprojekteure, Planungsbüros, Energieverteiler und Elektrofachkräfte stehen in der Verantwortung gewisse Grenzwerte für Oberschwingungsbelastungen der Netzspannung zu berücksichtigen. Diese Aufgabe ist verbunden mit der Kenntnis der zutreffenden Normen (EN 50160, EN 61000-ff. usw.) und der Verantwortung, diese auch einzuhalten. Das einfache Vorschreiben grenzwertgerechter Einzelkomponenten reicht da oft nicht aus.

 MCT 31 Berechnungssoftware

Die MCT 31 Berechnungssoftware ist ein einfach zu bedienendes Softwaretool und berechnet die Oberschwingungsverzerrung eines typischen Antriebssystems mit Frequenzumrichtern von Danfoss und von anderen Herstellern. Die Software kann auch die Auswirkungen zusätzlicher Maßnahmen zur Reduzierung der Netzrückwirkungen berechnen, z.B. mithilfe von Danfoss-Oberschwingungsfiltern.
Sie können die MCT 31 kostenlos von der Danfoss-Webeseite herunterladen und auf Ihrem PC installieren.

> MCT 31-Berechnungssoftware

HCS Simulationssoftware

Die HCS 2.0 Software beruht auf einer wissenschaftlichen Simulationsplattform und ermöglicht dadurch auch detailliertere Berechnungen mit einer hohen Genauigkeit der Ergebnisse. So zeigt die HCS-Software u.a. auch Bilder vom zeitlichen Verlauf von u(t) und i(t) fur wichtige Netzknotenpunkte.
Die HCS Software ist Server-basiert und Sie können das Tool über den angegebenen Link aufrufen.

> HCS-Software Flyer

> Direkt zur HCS-Software