SONDEX®-Frischwassererzeuger

  • Übersicht
  • FAQ

Die Möglichkeit, Frischwasser auf Abruf autark zu produzieren, ist in der Schiffs- und Offshore-Industrie von größter Bedeutung, da hier die kontinuierliche Versorgung mit Frischwasser - anders als bei den meisten Landanlagen - mit gesteigertem Aufwand und zusätzlichen Kosten verbunden ist. Die
Frischwassererzeuger von SONDEX® basieren auf dem Vakuumverdampfungsprinzip mit zwei oder mehr Titanplattenpaketen, die als Verdampfer und Kondensator fungieren. SONDEX® verwendet bei diesen Plattenpaketen speziell an die besonderen Aufgaben angepasste Titanplatten, die ein optimales Ergebnis erzielen.

Was bedeutet das für Sie?

Unsere speziell designten Platten sind für die besonderen Anforderungen auf See ausgelegt. Die einzelnen Platten sind so konstruiert, dass sie als Plattenpaket intern ein vertikales Röhrendesign nachbilden. Dieses Design reduziert die Ablagerung von Salzkristallen (das sogenannte „Scaling“) und begünstigt eine gleichmäßige Verdampfung und Kondensation. Unsere Frischwassererzeuger sind bestens erprobt und weisen bereits seit mehr als 20 Jahren eine hohe Zuverlässigkeit auf.

Ein- und mehrstufige Frischwassererzeuger

Wir können sowohl ein- als auch mehrstufige Frischwassererzeuger liefern, deren Auswahl von der vorgesehenen Anwendung und den Gegebenheiten an Bord eines Schiffs oder einer Bohrinsel abhängt. Je nach Anwendung bieten wir Ihnen das richtige Produkt an.

Einstufige Frischwassererzeuger

sind die gängige Wahl bei allen Typen von Frachtschiffen, da die zur Verfügung stehende Abwärme des Hauptmotors optimal genutzt werden kann. Der Frischwassererzeuger wird zu diesem Zweck in den Motoren-Hochtemperaturkühlkreislauf geschaltet. Durch die Destillation unter Vakuum, reicht die Wärmequelle aus um das Seewasser bereits bei ca. 48°C zu verdampfen.
Durch die Verwendung von SONDEX® Frischwassererzeugern wird folglich der Nutzungsgrad der Motoren an Bord von Schiffen und Bohrinseln verbessert. Dadurch wird die Gesamt-Effizienz des Schiffes bzw. der Anlage verbessert, da hier überschüssige Energie aus Abwärme wieder nutzbar gemacht und einem sinnvollen Zweck zugeführt wird, was schließlich in einer optimierten Brennstoffausnutzung resultiert.

Mehrstufige Frischwassererzeuger

kommen überall dort zum Einsatz wo weniger Wärmeenergie zur Verfügung steht, aber ein hoher Frischwasserbedarf besteht, was hauptsächlich auf Bohrinseln und Offshore Plattformen der Fall ist. Das Prinzip ist ähnlich der einstufigen Verdampfung, jedoch bedient man sich bei der mehrstufigen Verdampfung der Wärmerückgewinnung in den einzelnen Stufen. So wird die Wärmeenergie, die bei der Kondensation aufgenommen wird, zur Vorwärmung für die Verdampfung genutzt. Damit ist es möglich, auch aus verhältnismäßig kleinen Wärmemengen die maximale Produktion an Frischwasser zu erzielen.

Anwendungen

  • Schiffs-/Offshore-Industrie
  • Trinkwassererzeugung
  • Prozesswassererzeugung

Funktionen und Vorteile

Hochvakuum-Design, das das Meerwasser bei Temperaturen von unter 48 C° verdampfen lässt. Dies ermöglicht es, überschüssige Wärme aus dem Motorenkühl-wasser (HT System) zu nutzen und die ansonsten ungenutzte Energie weiter zu verwenden.

Unsere Frischwassererzeuger benötigen nach der Inbetriebnahme nur eine minimale Überwachung, da sie vollautomatisch arbeiten und entsprechend dem gegebenen Wasserfluss und -druck arbeiten. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ihren robusten Aufbau und geringen Wartungsaufwand aus.

Standardmäßig sind unsere Frischwassererzeuger mit einem Betriebsstundenzähler, einer chemischen Dosiereinheit und einem Salinometer (Salzgehaltmesser) ausgerüstet. Dieser stellt sicher, dass der Salzgehalt im Frischwasser nicht über den vorgegeben Grenzwert hinaus ansteigt. Sollte es zu einer Überschreitung des voreingestellten Wertes kommen, sorgt die integrierte Rückführung dafür, dass kein Destillat mit zu hohem Salzgehalt in das weiterführende System gelangt.

Unsere mehrstufigen Frischwassererzeuger basieren auf regenerativer Energienutzung und eignen sich sehr gut für die Produktion großer Mengen von Süßwasser, insbesondere dann wenn die verfügbare Energie begrenzt und/oder teuer in der Herstellung ist.

FAQ

Welche Art von Wärmeübertrager ist die richtige für mich?

Die Wahl des Wärmeübertragers hängt von vielen Faktoren ab. Unsere erfahrenen Vertriebsingenieure entwerfen den Wärmeübertrager mit den entsprechenden Abmessungen und korrekten Spezifikationen basierend auf Ihren Vorgaben und Anforderungen, um sicherzustellen, dass Sie eine hochwertige Lösung erhalten, die optimal funktioniert.

Welche Zertifikate gibt es für die Wärmeübertrager?

werden gemäß der gültige PED konstruiert, zugelassen und gefertigt. Gemäß ASME, AHRI und weiteren Richtlinien sind ebenfalls möglich.

Wo bekomme ich eine Preisliste?

Da jeder Wärmeübertrager individuell ausgelegt ist, variiert der Preis je nach Spezifikation. Bitte wenden Sie sich bezüglich eines Angebots an Ihren SONDEX®-Vertriebsmitarbeiter vor Ort oder die zuständige Abteilung.

Wie kann ich ein Angebot bekommen?

Bitte füllen Sie unser Anfrageformular aus (Link zum Anfrageformular), oder kontaktieren Sie Ihr SONDEX®-Vertriebsbüro vor Ort (Link zur Seite). Um ein korrektes Angebot zu erhalten, benötigen Sie die folgenden Daten:

  • Einsatzbereich
  • Art der Fördermedien
  • zul. Druckabfall
  • Volumenstrom oder notwendige Leistung
  • max. Betriebsdruck
  • Thermodynamische Eigenschaften
  • Temperaturen
  • max. Betriebstemperatur